Sieger im Marathon bei den Asian Games

Posted on Dez 15, 2010 under Allgemein | Comments are off

Ji Young-jun konnte sich beim Marathon der diesjährigen Asian Games gegen die Konkurrenz erfolgreich durchsetzen und gewann verdient den 42,2 kilometerlangen Lauf. Mit erhobenen Armen und einer Zeit von 2:11:11 überquerte der Südkoreaner die Ziellinie und feierte anschließend mit der Nationalflagge im seinen Händen. Als Zweitplatzierter konnte sich der Japaner Yukihiro Kitaoka mit einer Zeit von 2:12:46 vor dem Goldmedaillen-Verteidiger Mubarak Hassan Shami aus Qatar das Ziel durchqueren. Der Sportler aus Qatar kam sieben Sekunden hinter dem Japaner durchs Ziel und sicherte sich mit einer Zeit von 2:12:53 den dritten Platz beim diesjährigen Marathon der Asian Games 2010.
Der 29-jährige Sieger, Ji Young-jun, sprach nach dem Rennen erleichtert vom Grund seines Sieges: „Ich habe im Vorfeld dieses Wettkampfes hart trainiert und deshalb diese Goldmedaille verdient gewonnen.“
Für den drittplatzierten Mubarak Hassan Shami, der 200 Meter vor dem Ziel von Yukihiro Kitaoka noch überholt wurde, war das Rennen und seine Leistung eine Enttäuschung. „Besonders das Wasserproblem bei den Stationen kostete wertvolle Zeit“, sagte ein sichtlich frustrierter Shami, der an der Seitenlinie Mineralwasser anstatt des üblichen Tafelwassers suchte.
Mit 25 Grad Celsius erreichten die Temperaturen aber bei weitem nicht die Höhe wie beim Marathon der Damen. Dort stiegen gleich zwei Chinesinnen auf das Treppchen. Mit einer Zeit von 2:25:00 und bester Saisonleistung sicherte sich Zhou Chunxiu den ersten Platz vor ihrer Landsfrau Zhu Xiaolin, die bei 2:26:35 durch das Ziel kam. Den dritten Platz sicherte sich die Nordkoreanerin Kim Kum Ok mit einer Zeit von 2:27:07.
Für die 32-jährige Zhou, die schon beim Marathon in Seoul im März 2010 den zweiten Platz erreichte, endet damit eine perfekte Marathon-Saison.

Ein Marathon – der Traum für viele Läufer

Posted on Nov 18, 2010 under Allgemein | Comments are off

Für so manch einen Hobby-Läufer stellt der Marathon eine Herausforderung dar, bei der er wenigsten einmal in seinem Sportler-Leben mitlaufen möchte. Immerhin gilt er als Königsdisziplin unter den Laufstrecken. Schließlich ist es eine echte Leistung sich auf einen Marathon vorzubereiten, an den Start zu gehen und das Ziel zu durchlaufen.

Die Vorbereitung und auch der Lauf selbst, sind meist mit großem Mühen und Schmerzen verbunden. Aber jeder, der die Vorbereitung durchgehalten und schließlich die Ziellinie des Marathonlaufs überquert hat, erhält seinen gerechten Lohn: Das unglaubliche Glücksgefühl, wenn die Ziellinie überlaufen ist, entschädigt für alle Strapazen und ist unvergesslich.

Normales Lauftraining reicht nicht aus

Sollte ein Hobby-Läufer allerdings nicht wissen, wie er auf die 42,195 Kilometer lange Strecke, denn exakt so viele Kilometer gilt es bei einem Marathon zu bezwingen, hin trainieren soll, wird er es schwer haben, sein großes Ziel zu erreichen. Denn anders als beim normalen Lauftraining, wird bei diesem Training auf ein bestimmtes Ziel hin gearbeitet. Dreimal in der Woche Joggen und vielleicht am Wochenende einen Wettkampf bestreiten, reicht nicht aus, um die Ziellinie eines Marathons zu überqueren. Das A und O ist, übrigens nicht nur beim Marathon, die Ausrüstung. Die Kleidung sollte den Witterungsverhältnissen angepasst und natürlich atmungsaktiv, sein. Das gilt auch für die Laufschuhe. Jeder, der Skischuhe besitzt, weiß, wie wichtig die richtige Passform ist, aber bei Laufschuhen ist auch das Material wichtig, sowohl das des Innenschuhs, als auch das der Sohle.

Richtige Ernährung ist wichtig

Damit das Training für den ersehnten Lauf auch wirklich effektiv ist, sollte sich jeder Läufer im Vorfeld ausreichend informieren oder sich eventuell einen professionellen Trainingsplan erstellen lassen. Dazu gehört auf der einen Seite natürlich das Laufpensum und die vernünftige Steigerung davon, aber auch die Ernährung ist wichtig. Ausreichend Mineralien, Fette und Kohlenhydrate aus Fleisch, Backwaren, Obst und Gemüse  und eventuell zur Nahrungsergänzung Vitamine zu sich zu nehmen, ist eine Grundvoraussetzung, um einen Marathon durchzuhalten. Aber alles in einem vernünftigen Maß.